SV Struppen … das sind wir!

SV Struppen  …  das sind wir!

„Bambini“

 

Wir sind die kleinsten Fußballer im Verein und wollen Messi, Ronaldo und Co irgendwann Konkurrenz machen. Wir treffen uns einmal die Woche zu unserer Fußballstunde.

Im Vordergrund steht die Lust an der Bewegung und die Hinführung zum Fußballspiel.

Seit Jahren nehmen wir an der Kreisturnierserie teil. Das Ziel hierbei ist erste Erfahrung mit dem Spiel an sich zu finden. Spielergebnisse und Platzierungen sind völlig egal. Wir wollen alle spielen und dürfen auch alle spielen.

 

„F- und E- Junioren“

 

Mittlerweile gehen wir alle in die Schule. Wir wollen auch immer noch herum hüpfen und uns austoben. Unsere Trainer versuchen diesen Bewegungsdrang ins Trainingsprogramm einfließen zu lassen. Stures Techniktraining ist langweilig, viel lieber machen wir viele kleine Spiele, wo wir uns ausprobieren können. Wir nehmen am Spielbetrieb des Kreisverbandes teil, mit den Regeln sind wir ja vertraut, Ziel hierbei ist es nicht den Kreistitel zu holen, weiterhin steht die Freude am Spiel mit den Freunden im Vordergrund. Das heißt ja nicht, dass wir nur herum kaspern, wir wollen schon auch gewinnen. Tut auch ja der Seele gut. Viel wichtiger ist unseren Trainern, das wir versuchen uns durchzusetzen, sei es um den Ball zu erobern, zu behaupten oder ein Tor zu erzielen, und dabei darf es auch mal schief gehen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt und wer nicht probiert, der wird nicht lernen. Dadurch wir auf den kleinen Feldern spielen, haben wir viele Ballkontakte und sind alle jederzeit ins Spiel eingebunden. Sei es um vors gegnerische Tor zu kommen oder um uns den Ball wieder zu erobern.

 

„D- und C- Junioren“

 

Neue Schule, neue Freunde und gewachsen sind die „kleinen“ auch. Hier wird jetzt das Training sachte umgestellt. Mit Spaß sollte es immer verbunden sein, ist ja schließlich ein Hobby, doch das Techniktraining rückt mehr in den Focus. Auch das richtige Verhalten im 1 gegen 1 und kleinen Gruppen wird erlernt.

Das Spiel nähert sich allmählich dem Großem. Die D, spielt im 8:8 über das Halbfeld, die C, übers gesamte Spielfeld im 11:11. Das miteinander spielen wurde vermittelt und wird weiter forciert.

 

„B- und A- Junioren“

 

Diejenigen die mit dem Fußballfieber infiziert sind, sind noch dabei. Wichtig wird jetzt, sich in großen Gruppen richtig zu verhalten. Also zu viert verteidigen, zu sechst anzugreifen usw. Wer läuft wann wohin und wer bekommt wann den Ball von wem?

 

Ab den F- Junioren bieten wir in jeder Altersklasse zwei Trainingseinheiten pro Woche an.

Nicht jedes Jahr, können wir auf dem Großfeld alle Altersklassen besetzen.  Wir versuchen allen die Fußball spielen wollen auch die Möglichkeit dazu zugeben. Sofern unsere Spielerdecke nicht ausreicht, prüfen wir die Möglichkeit von Spielgemeinschaften mit Vereinen im Umkreis. Manchmal müssen die Jüngeren aber auch eine AK aufrücken.

 

„Herren“

 

Ausgleich zur Ausbildung, zum Studium und zum Beruf? Mal abschalten vom Alltag und sich mit anderen messen? Nach dem Training und Spiel noch ein Plausch?

Die Gemeinsamkeit und Harmonie pflegen, das steht hier im Focus.

Als kleiner Dorfverein ist die Liga nicht ganz so wichtig. In der jeweiligen Staffel eine gute Rolle spielen, und erst einmal den Ehrgeiz haben jedes Spiel gewinnen wollen. Klappt dies nicht, sich zumindest voll verausgaben, das wird am Wochenende erwartet.

 

„Altherren“

 

Auch wenn sich mancher mit Mitte 30, noch nicht als alter Herr bezeichnen lassen möchte. Die ersten „Zipperlein“ kommen und gegen einen Zwanzigjährigen ins Laufduell ist auch nicht mehr so prickelnd. Einmal die Woche ein „Schiebchen“, und zwischen März und Oktober Freitagabend ab und an gegen die alten Gegner, das ist ausreichend.

Da das Fußballfieber nicht geheilt werden kann, gibt es noch eine Ü50 Mannschaft. Das Feld wird wieder kleiner, aber die Lust am Spiel und das Glücksgefühl, wenn der Ball in den Maschen landet, das geht nicht verloren. Sowohl bei den „jungen Alten“ und der Ü50, ist der Spielplan zwischen Frühjahr und Herbst gut gefüllt.