A-Junioren: 11. Spieltag

SpG Oberelbe : SpG Wilsdruff/ Kesselsdorf/ Mohorn 0:10 (0:4)

Was schreibt man mit 10 Gegentoren im Rucksack? Zuerst zum einordnen: eine Stunde in Unterzahl und mit einem Feldspieler zwischen den Pfosten, da kann man von Wilsdruff schon mal die Hütte voll bekommen. Unseren Hüter haben wir nach einer halben Stunde mit einer Notbremse und somit einer roten Karte verloren. Der Schiedsrichter hatte in dieser Situation keine andere Möglichkeit. Die Vorderleute haben ihn hier einfach im Stich gelassen. Verloren war das Spiel zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon, denn nach zwei katastrophalen Fehlern lagen wir bereits mit 0:2 hinten. Auch die Tore 3 und 4 legen wir dann selber auf. Und doch hätte man mit 3:4 in die Kabine gehen können, hätte – hätte… 3 Riesen kurz vorm Pausentee aber wir bekommen den Ball nicht über die Linie. Zur zweiten Hälfte brauchen wir dann nichts mehr schreiben, hier kam was kommen musste zusammen.

Was nehmen wir aus solch einen Spiel mit? „Gewonnen oder Verloren wird zuerst zwischen den Ohren“, wir denken mal die Spieler wissen was wir meinen.

Kommenden Samstag gastiert Graupa zum letzten Heimspiel vor der Winterpause im Waldstadion. Das Spiel wird dann nicht unbedingt leichter werden.