Ü50 Schwache Vorstellung in Großdrebnitz

SG Großdrebnitz          – SV Struppen

         8 (2)                 : 1 (1)

Über diese Leistung muss noch geredet werden. Man kann ein Fußballspiel verlieren, aber zumindest müssen Wille, Disziplin und Mannschaftsgeist da sein. Nach der guten Leistung in Bad Schandau war so ein Ergebnis am Freitag, den 05.10.2018 nicht zu erwarten. Taktisch wurde nichts verändert und in der ersten Halbzeit stimmte auch das Ergebnis noch. Großdrebnitz spielt immer sehr körperbetont (aber fair) und mit Pässen auf die schnellen Stürmer. Das ist seit Jahren bekannt, aber bisher hatten wir die Spiele im Griff und konnten diese auch durchweg positiv beenden. Nicht so in diesem Jahr.

Struppen reiste auch diesmal nur mit einem Wechselspieler an. Großdrebnitz ist für unseren U. Hofmann kein gutes Pflaster. Bereits im Vorjahr verletzte er sich in der Halbzeitpause, diesmal ohne gegnerische Einwirkung im Spiel, so dass Struppen sehr früh ohne Wechsler da stand. Das wäre allerdings an diesem Tag durchaus nötig gewesen. 

Bereits in der Anfangsphase wurde deutlich, dass es schwer werden würde. Großdrebnitz erzielte in der 15. und 20. Minute das 0 : 1  und das 0 : 2. Dazwischen hatte der Gegner viele Chancen, die durch den besten Struppener S. Falk im Kasten vereitelt wurden. Aber auch unsere Mannschaft war noch im Spiel und so konnte K. Schietzold nach Pass von G. Schenke den 1 : 2 Anschlusstreffer erzielen. In der Halbzeitpause wurde noch einmal auf eine stabile Abwehrarbeit verwiesen. Die guten Vorsätze waren allerdings schon in der 33. Minute mit dem 3 : 1 verschwunden, obwohl in der 38. Min. M. Göhler eine gute Schussgelegenheit hatte und in der 41. Min.  K.Schietzold einem gefährlichen Kopfball auf den Kasten nach Flanke von G. Ullrich brachte, die der ebenfalls sehr gute gegnerische Tormann jeweils Klasse hielt. Was dann passierte ist nicht zu verstehen. Von der 44. bis zur 49. Min. erhöhte Großdrebnitz auf 1 : 6. Unsere Abwehrspieler „stürmten“, und so konnten die Großdrebnitzer immer in Überzahl auf unser Tor zulaufen und noch zwei weitere Treffer zum Endstand von 1 : 8 erzielen. Die Mannschaft muss sich bei S. Falk entschuldigen, der bei einer derartigen Überlegenheit ohne Chancen war und ein noch übleres Ergebnis verhinderte.

Natürlich war der Gegner schneller, vielleicht auch im Schnitt etwas jünger, aber dem begegnet man nicht mit Lustlosigkeit und Überheblichkeit, sondern nur mit gemeinsamen Bemühungen.

Dafür bleibt der Mannschaft das Spiel am Mittwoch gegen Heidenau.

 

Für Struppen spielten: 

Falk, S. Edtmaier, J. Schulze, M. Göhler, G. Ullrich, U. Hofmann, G. Schenke , K. Schietzold