Verein

SV Struppen-Vereinsgeschichte

Das Bedürfnis und der Wille der Struppener Bürger zur sportlichen Betätigung und organisierten Freizeitgestaltung drückte sich gegen Ende 19. Jahrhunderts und im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts durch Gründung zahlreicher Sportvereine und Sportclubs aus. Zum Beispiel:

– Turnverein Struppen (1895)

– Arbeiter-Turnverein Struppen e.V. (1920) – Abteilungen Radsport,
Turnen, Handball und mit der Kinderabteilung „Freispiel“

– Kegelclub „Holzköpfe“ Struppen (1921)

– Kegelclub „Nachtfalter“ Struppen (unbekannt)

u.a. .

Um dem Trend nach massensportlicher Bewegung besser gerecht zu werden forderte bereits am 01. Juli 1925 der Struppener Arbeiter-Turnverein e.V. beim Gemeindeparlament ein: „Einen Sportplatz zu errichten und dafür Land bereitzustellen“! Die Sportler selbst organisierten die Arbeitseinsätze.

1931 wurde der Sportplatz im Tal (Flurstück Nr. 658) unter zahlreicher Teilnahme der Bevölkerung feierlich eingeweiht.

Als Eigentümer wurde der Arbeiter-Turnbund e.V. Struppen eingetragen. Zu diesem Zeitpunkt war Karl Kießig Vereinsvorsitzender in Struppen.

Am 13. April 1932 wurde die Baugenehmigung für ein Turner- und Saunaraum auf dem Flurstück erteilt.

Bereits am 16. Juni 1932 wurde die Zugebrauchnahme durch die Amtshaupt-mann-schaft Pirna, Bauamt für zulässig erklärt. Damit waren die Voraussetzungen für sportliche Freiluftveranstaltungen, Großfeldhandball und Großfeldfußball geschaffen.

1933 wurde durch die damaligen Machthaber der Arbeitersportbund verboten und damit seine nachgeordneten Organisationen. Auch in Struppen gingen alle Sport-geräte, Sportstätten und die Eigentumsrechte auf den Deutschen Sportbund für Leibesübungen über.

Während des 2. Weltkrieges kam wie überall auch in Struppen der Sport völlig zum erliegen. Das Sportheim wurde zum NSDAP-Kindergarten umfunktioniert.

Mit der wirtschaftlichen Neuentwicklung nach 1945 entstand auch wieder das Be-dürfnis nach sportlicher Betätigung und sportlichem Wettkampf. Das Sportheim sowie der Sportplatz gingen in die kommunale Verwaltung über. In der Sportgemeinde Struppen funktionierte die Sparte Fußball mit einer 1. und einer 2. Männermannschaft bald wieder.

Am 21. April 1950 gründeten 48 Sportfreunde die BSG Volksgut Struppen. Vorsitzender wurde Walter Schiller aus Struppen. Angeschlossen waren die Sportgruppen Wehlen und Ebenheit. Sportliche Aktivitäten wurden vorrangig in den Sektionen Fußball, Frauenhandball, Kegeln (Frauen und Männer), Tischtennis und Turnen entwickelt.

Am 15. Februar 1951 war der Mitgliederstand auf 198 gestiegen (46 Frauen und 152 Männer).

Noch 1951 erfolgte die Umorganisation zur BSG Traktor Struppen. Die Gründungsfeier fand am 07. April 1951 in der Panoramahöhe statt. Zum BSG-Leiter wurde Gerard Müller, Struppen gewählt.

Das sportliche Spektrum wurde durch die Sektion Leichtatlethik erweitert und eine Sportgruppe aus Thürmsdorf kam hinzu.

traktorstruppenlogo

Im gleichen Jahr erfolgten die bauliche Erweiterung des Sportheimes und die Eingrenzung des Sportplatzes. Eine Laufbahn mit Sprunggrube wurde angelegt.

Der Wettkampfbetrieb erfolgte in allen Sektionen im Erwachsenen-, Jugend- und Kinderbereich. Der Sportplatz wurde auch für den Schulsport genutzt. Die Mitgliederzahl sank 1958 auf 70 Mitglieder ab.

Im Frühjahr 1959 wurde eine neue BSG-Leitung gewählt. Neuer Vorsitzender wurde Herbert Adler, Struppen.

Durch die neue Vereinsstruktur entstand die Zentrale Landessportgemeinschaft Traktor Struppen. Die Mitgliederzahl erhöhte sich wieder auf 387.
Die ZLSG Traktor Struppen bestand aus 6 Sektionen (neu Turnen/Gymnastik, Volleyball, Federball).

Am 16. Januar 1960 wurde die 1. Sportakademie des Landes in Struppen gegründet.
Es entwickelte sich ein normaler Trainings- und Spielbetrieb.

Vereinsvorsitzende waren in Folge:
Luis Gries, Struppen
Karl-Heinz Pätzold, Struppen
Klaus Sikora, Struppen
Gunther Schenke, Struppen,
Achim Richter, Struppen
Mike Göpfert, Struppen
Achim Richter, Struppen
Ralf Hanauer, Struppen
Jens Hammer, Struppen.

Dominierend war der Fußball in allen Altersbereichen. Struppen war mehrmals Kreis-meister und Pokalsieger.

1980/81 und von 1986 bis 1996 spielte die1. Männermannschaft in der Bezirksklasse Dresden. In dieser Zeit war die Mannschaft eine der 4 führenden Fußballmann-schaften im Kreis Pirna.

traktorstruppen1
Traktor Struppen Bezirksklasse Dresden – Staffel 3
Dieses Bild ist aus dem Spätherbst des Jahres 1989.
Trainer:
Co Trainer:
Mannschaftsleiter:
Hans Tischer
Udo Broszeit
Dieter Heinze
(vielen Dank für die Infos zu dem Bild gehen an dieser Stelle an Herrn Tischer)

 

Am 21. Juni 1990 beschloss die Zentrale Landsportgemeinschaft Traktor Struppen die Antragstellung auf Anerkennung der Gemeinnützigkeit des Vereins.
Die Eintragung des Vereins erfolgte beim Amtsgericht Pirna unter der VR-Nr. 82 am 13. September 1990.
Laut Statut betreibt und fördert der Verein zu diesem Zeitpunkt die Sportarten Fußball, Schach, Tischtennis, Turnen- und Gymnastik und Felskletterer.

Am 29. November 1996 beschloss die Mitgliederversammlung eine Veränderung des Vereinsnamens in SV Struppen e.V. Erster Vorsitzender wurde wieder Gunther Schenke.

Im Jahr 2004 feierten die Sportfreunde Günter Michel (Kassenwart und Schatzmeister) und Dieter Heinz, Struppen ihr 45-jähriges Jubiläum im Verein.

Seit 1999 besteht der Verein nur noch aus der Sektion Fußball mit 150 Mitgliedern. Der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse erfolgte mit der 1. Fußballmannschaft 2004.

Schreibe einen Kommentar