Alte Herren gewinnen Turnier in Pillnitz

Letztes Jahr noch Platz 6, dieses Jahr mit einem großen Pokal im Rucksack. Zieldarstellung vor dem Turnier: Nicht Letzter werden und ein Tor im Turnierverlauf erzielen. Wollen es im hohen Alter ja nicht gleich übertreiben

Zwei Siege, ein Unentschieden und 5 Tore wurden mit gerade mal einem Wechsler erkämpft. Das Auftaktspiel gleich auch noch gegen den Titelverteidiger aus Graupa. Und das sah gar nicht so schlecht aus, wie wir uns anstellten. Der Ball lief super durch unsere Reihen. Und dennoch gingen wir nach 9 Minuten in Rückstand. Durch einen Zuckerpass von Springer gegen die Laufrichtung der gegnerischen Abwehr stand der aufgerückte Lamprecht frei vorm Tor und erzielte in Minute 14 den verdienten Ausgleich.

Spiel 2 dann gegen Lok Pirna, die zuvor ebenfalls 1:1 gegen Graupa spielten und vor allem läuferisch überzeugten. Nach vorsichtigem Abtasten und Taktikgeplänkel erzielten wir nach 6 Minuten die Führung. Hammer wird auf rechts durch 2 Spieler gleichzeitig bedrängt, durch einen langen Ball wird das Spiel komplett auf die linke Seite verlagert, wir nutzen die gewonnene Überzahl, Doni passt auf Springer, dieser zieht einfach mal trocken und humorlos aus 10 Metern ab, Kategorie „Unhaltbar“🖒
Und Springer erzielte auch in Minute 16 das 2:0, mit einem Kopfballtor auf Kleinfeld. Kategorie „Macht auch nicht jeder“ Ecke von links Kinseher, Torwart überspielt, und Springer nickt wuchtig in Bedrängnis ein. Das bedeutete Finale, gegen Birkwitz/Pillnitz!

Aus unseren 2 Spielbeobachtungen mit schäumenden Kaltgetränken wussten wir, dass wir öfter aus der 2. Reihe schießen mussten, da der gegnerische Torwart nicht den sichersten Eindruck machte. Dann noch Weigel (Spieler der 1. Männermannschaft aus Birkwitz) in den Griff bekommen, und dann sollte es eigentlich reichen.
So machten wir es dann auch. Hammer setzt sich auf links durch, spielt zum aufgerückten Doni zurück, der zieht aus 15 Metern halblinke Position ab, BÄÄÄÄMMMM! Das Ding schlägt mittig ein. Da hatten wir bereits die Hälfte von 25 angesetzten Finalminuten hinter uns.
Birkwitz blieb stets gefährlich, aber unsere Abwehr um Doni und Dirk stand, Kinne arbeitete als bekanntes Laufwunder viel zurück und außerdem hatten wir das Riesenbaby Erik, die Krake, im Tor! Und auch wir blieben stets gefährlich. Erneuter Angriff durch uns, Birkwitz kann nicht weit genug klären, der Ball landet bei Kinne und der netzt aus knapp 9 Metern unhaltbar links unten ein. Noch 5 Minuten…
Birkwitz kam nochmal, ein straffer Schuss geht an die Latte und schlägt am Boden auf. Wembley lässt grüßen. War er drin? War er doch nicht hinter der Linie? Im Zweifel wahrscheinlich eher ja, aber der Schiedsrichter lässt weiterspielen. Puuuhhhh! Glück gehabt. Noch zwei Minuten und Eckball für Birkwitz von links. Aufregung im Strafraum, ein Birkwitzer liegt zentral am Boden, der Schiri pfeift 9-Meter. Kategorie „Konzessionsentscheidung“. Sei es drum. Unhaltbar schlägt der Strafstoß ein. Wir spielen die verbleibende Zeit taktisch diszipliniert runter und siegen tatsächlich Steigerung um 600% zum Vorjahr

Es gewannen: Erik Walther, Ronny Donschachner, Dirk Ihlenfeldt, Michael Kinseher, Sascha Springer, Marco Lamprecht, Jens Hammer, Jan Langer (Janeman)

13494762_1117115665028185_4148737714323884643_n

13428647_1117115701694848_1736070179911724524_n13466228_1117115745028177_1111543545472633626_n