Ü40 Schlottwitz AH – SV Struppen AH

Schlottwitz AH – SV Struppen AH

Nach den Absagen nach dem Spiel am Mittwoch gab es schon Befürchtungen, das wir wie so oft auswärts in Unterzahl antreten müssen. Dank einiger älterer Spieler der „1.“ ( Sportfreunde A. Walther, Meißner, N. Gerber), sowie dem Einstand von M. Lamprecht jr. waren wir doch 14 Mann, die auf dem schweren Geläuf in Schlottwitz antreten konnten.

Beide Mannschaften taten sich anfangs schwer mit der Spieleröffnung und der erste Torschuss von J. Langer aus 25 m. war mehr einer Rückgabe. In der Folge war es bis Mitte der 1. Halbzeit ein zerfahrenes Spiel mit vielen Abspielfehlern, was natürlich auch der komplett neuen Aufstellung geschuldet war. Unsere Angriffsbemühungen waren sehr „rechtslastig“ und die neuen Sportfreunde mussten sich erst an die Spielweise der AH gewöhnen. so hatte die Wechselbank bis zur 20. min. genügend Zeit, den Kabinenschlüssel für den später angereisten K. Fehse zu suchen :).

In der 20. min. die erste Großchance für Struppen. Ein Klassekonter über J. Langer, der passt auf Meißner. Dieser überwand den Torwart und drehte schon zum Jubeln ab, aber Schlottwitz rettete auf der Linie. In der 27. min. gab es endlich die Führung für Struppen. Einen Freistoß aus ca. 20 m legte Harzbecker gekonnt ins lange Eck zum 1:0. Ab da bestimmten wir weitgehend das Spiel, wobei wir immer noch die linke Seite arg vernachlässigten.

Aber auch Schlottwitz hatte seine Chancen. In der 37. min. legte B. Pfaff seinen Gegenspieler im Strafraum und jeder rechnete mit dem Elfmeterpfiff. Aber der sehr gute Referee entschied auf Schwalbe und selbst vom Gegner kam kein Meckern. Kurz vor der Pause gab es noch mal Konfusion in unserem Strafraum, als E. Walther schon geschlagen war, aber der Gegner den Ball nach 4-5 Versuchen nicht über die Linie brachte. So ging es in die Halbzeit.

Wir waren wohl noch beim Pausentee, als Schlottwitz gleich nach dem Wiederanpfiff zum Ausgleich kam. Das war der Weckruf für uns, denn in der 48. min. gab es einen langen Abschlag auf K. Fehse, der ging auf die Reise, scheiterte aber am Schlottwitzer Keeper. In der 51. min. gab es endlich mal einen Angriff über beide Flügel und N. Gerber schickt den Torwart in die falsche Ecke zum 2:1. In der Folge entwickelt sich ein durchaus ansehenswertes Spiel mit zahlreichen Chancen für Struppen, z.B. Freistoß A. Kaiser aus 25m (57. min), Lampe Jr. kann einen Abpraller von gegn. Torwart nicht nutzen (60. min.), A. Walther frei vorm Torwart, aber kann sich nicht entscheiden (70. min.).

Es dauerte bis zur 77. min., als Meißner einen Superkonter von uns zum 3:1 abschließt.

Aber auch Schlottwitz hatte Chancen, die aber unsere vielbeinige Abwehr zunichtemachte. Vor allem die Sportfreunde Johne und Harzbecker lieferten sich da rassige Duelle mit ihren Gegenspielern.

Am Ende blieb es bei dem verdienten Sieg für uns. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, aber mit viel Luft nach oben. Trotzdem können wir optimistisch das Spiel gg. Wehlen angehen und über die „Doppelsechs“ reden wir noch mal.      

Rügi 🙂