SV Struppen AH- TSV Graupa AH

SV Struppen AH- TSV Graupa AH 4:2 (1:1)

Dass aus 22 zu Beginn eines Spieles verfügbaren Fußballern ganz schnell wieder nur 13 werden können, sah man am Freitag dem 04.04.2014. Aus unterschiedlichen Gründen waren die Sportfreunde Hammer, Eidam, Knauthe, Gogolok und Morgenroth zunächst Reserve. Es dauerte einige Minuten bis beide Teams ihre Abstimmung fanden. Die Graupaer waren dabei etwas schneller und so kamen sie nach etwa einer Viertelstunde zu mehreren Großchancen. Dann folgte so etwas wie eine Druckphase der Gastgeber. Besonders über Ihlenfeldt und Hoffmann wurden sehenswerte Angriffe aufgebaut. In Minute 24 konnte Zdrazil nach sehr guter Vorarbeit von J. Hoffmann das 1:0 markieren. Der Vorbereiter musste dann allerdings gegen Morgenroth ausgetauscht werden, da eine Rippenverletzung aus der Vorwoche wieder aufgebrochen war. Wer jetzt glaubte, der Führungstreffer bringt etwas Sicherheit ins Spiel der Heimmannschaft, sah sich getäuscht. Mehrmals musste Ersatzkeeper Johne Kopf und Kragen riskieren, um in der eigenen Abwehr vertändelte Bälle zu entschärfen. In der 35. Spielminute war er dann machtlos, als Graupa nach schönem Konter einen Ball von der Strafraumgrenze zum 1:1 in die Maschen nagelte.
Nach der Halbzeitpause kamen dann alle Reservespieler zum Einsatz und Zuschauer berichteten, von nun an ein völlig anderes Spiel gesehen zu haben. Während eines energischen Angriffes der Struppener fiel einem Verteidiger der Gäste der Ball im Strafraum unglücklich an die Hand. Schiedsrichter Haufe zögerte keine Sekunde und zeigte auf den 11m- Punkt. Der eingewechselte Gogolok verwandelte mit platziertem Flachschuss in der 46. Minute zum bejubelten 2:1.  In Spielminute 50 musste sich dann auch der zweite Ersatztorhüter Knauthe durch einige große
Paraden beweisen, bevor dann drei Minuten später nach grobem Foul an der Graupaer Strafraumgrenze wiederum Gogolok den fälligen Freistoß direkt zum 3:1 einschoss. Leider folgten auch nach dieser recht komfortablen Führung einige chaotische Momente im Abwehrverhalten der Platzherren. Graupa nutzte ein Durcheinander vor dem Struppener Tor, um nach gespielten 55 Minuten aus Nahdistanz das 3:2 zu erzielen. Fünf Minuten später erwachte dann endlich das Kämpferherz der Gastgeber. Nach schnellem Konter über die linke Außenposition schob Hammer den Ball überlegt zum 4:2 ins Tor. Es folgten Struppener Torchancen am Fließband. Der schönste Gegenangriff der Heimmannschaft in Spielminute 73 brauchte nur drei Stationen vom eigenen zum Graupaer Tor. Göpfert spielte den Ball diagonal über 40 Meter in den Lauf von Morgenroth und dessen präzise Eingabe von der Grundlinie hämmerte Hammer aus Versehen ins Nachbargrundstück. Auch Zdrazil hatte noch einige Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Abschließend bleibt zu sagen, es war ein sehr faires Spiel mit souveränem Sieger durch eine
geschlossene Mannschaftsleistung.

Aufstellung: Johne, Ihlenfeldt, Schietzold, Pfaff, Göpfert, J. Hoffmann, Ullrich, U. Hofmann, Schenke,  Zdrazil, Falk

Reserve: Hammer, Eidam, Knauthe, Gogolok, Morgenroth

Torschützen für Struppen: Zdrazil, Gogolok (2), Hammer