SV Struppen AH- Ärzteauswahl Pirna

SV Struppen AH- Ärzteauswahl Pirna 1:2 (1:1)

Mit der überzeugenden Leistung aus der Vorwoche im Rücken freuten sich die Struppener aufs nächste Spiel gegen die Pirnaer Ärzteauswahl am Mittwoch, dem 09.04.2014 in der Struppengrundarena. Wie gewohnt präsentierten sich unsere Gäste mit einer äußerst motivierten und spielstarken Elf. So gehörten ihnen auch die ersten Augenblicke der Partie. Schon nach neun gespielten Minuten klatschte nach Flanke von rechts der erste Schuss an die Querlatte des Struppener Gehäuses. Die Abwehrspieler der Heimmannschaft hatten sichtbar Probleme, die schnellen Offensivspieler der Ärzte unter Kontrolle zu bekommen. Das gelang leider nur bis zur 12. Spielminute. Ein platzierter
Schuss aus 16 Metern rauschte für Lamprecht unhaltbar zum 0:1 ins Struppener Tor. Das war wie ein Weckruf für die Jungs des SVS. Das Mittelfeld fand jetzt deutlich besser ins Spiel und auch Struppen zeigte, dass man mit variablen Pässen auf die schnellen Stürmer Gefahr fürs Gästetor erzeugen kann. Beispielgebend war ein langer Diagonalpass auf Hadsik in Minute 30. Der zog überraschend ab, so dass der Ärztetorwart den Ball nur geradeso gegen den Pfosten lenken konnte. Wenig später war es wieder Hadsik, der aus zwanzig Metern zum 1:1 in die Maschen traf. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Mit den frischen Spielern Hofmann und Donschachner kamen die Hausherren aus der Kabine, doch wieder erwischten die Mediziner den besseren Start. Sie hatten direkt nach Wiederanpfiff ihre nächste Großchance, als eine gefährliche Flanke unberührt quer durch
den Struppener Strafraum segelte. Nach 50 Minuten kämpfte sich Donschachner zur Grundlinie durch, aber seine Eingabe auf den immer besser werdenden Hadsik führte nicht zum Torerfolg. In der 60. Spielminute sah der an diesem Tag in seinen Bewertungen eigentlich etwas milde gestimmte Schiedsrichter Haufe im Abwehrversuch von Göpfert eine unnatürliche Handbewegung im Strafraum. Der folgende Elfer für die Gäste wurde straff und platziert geschossen. Doch der sich in hervorragender Tagesform zeigende Stammtorhüter Lamprecht konnte mit großen Paraden Schuss und Nachschuss halten, so dass das Unentschieden weiter Bestand hatte. Das hohe Tempo der Partie forderte mit fortschreitender Spieldauer mehr und mehr Tribut. Umso unverständlicher ist es, dass der letzte noch verbliebene Struppener Reservespieler Johne erst in der 68. Minute zum Einsatz kam. In den letzten 10 Minuten der Partie plätscherte das Geschehen so dahin. Beide Mannschaften begannen sich offensichtlich auf ein leistungsgerechtes Remis einzupegeln, als sich ein Abwehrspieler der Gäste aufmachte, daran etwas zu ändern. Er durfte unbedrängt vom eigenen Strafraum auf der linken Seite bis über die Mittellinie laufen und aus ca. 40 Metern einfach mal „dranhauen“. Diese Bogenlampe war durch die Blendwirkung des Flutlichtes für Lamprecht nahezu unsichtbar und so schlug der Ball unter der Latte ein, 1:2.Unmittelbar nach dieser Aktion beendete der Schiedsrichter die Partie…dumm gelaufen.

Aufstellung:

Lamprecht, Schietzold, Pfaff, Knauthe, Göpfert, Ihlenfeldt, G. Ullrich, Morgenroth, Hadsik, Schenke, Falk.

Reserve: U.Hofmann, Johne, Donschachner

Torschütze SVS: Hadsik