B Junioren SV Struppen : SpG Reinhardtsgrimma/Glashütte/Schlottwitz 3:2 (1:1)

18.11.17

SV Struppen : SpG Reinhardtsgrimma/Glashütte/Schlottwitz 3:2 (1:1)

Die B-Junioren können doch noch gewinnen.

Unsere Jungs knüpften dort an wo sie vorige Woche aufhörten, Spiel in eine Richtung und Chancen für mehrere Spiele liegen lassen. Sicher nicht von Nachteil war, dass dem Gegner nur 10 Spieler zur Verfügung standen. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit. Schon vor dem Anpfiff war zu spüren das unsere Jungs unbedingt nachlegen wollten, so wurde auch von der ersten Minute an konzentriert zu Werke gegangen. Da Reinhardtsgrimma selten über die Mittellinie kam, stellte sich nur die Frage wer denn nun das 1:0 erzielt. Nach einer halben Stunde schauten wir jedoch alle dumm aus der Wäsche. Vor dem gegnerischen Strafraum wurde das Abspiel verpasst, den Pass in die Tiefe konnten wir nicht mehr verhindern, am eigenen Strafraum das Duell auch noch verloren und es steht 0:1 für den Gast. Doch es dauerte keine 2 Minuten und nach einer Ecke konnte Steffen den Ausgleich einköpfen. So ging es in die Kabine. Die Forderung der Trainer war dranbleiben und das Glück erzwingen (2 € ins Phrasenschwein).

Jetzt war es ein Spiel, wie es sich jeder neutrale Zuschauer wünscht. Wir wollten mit einem Dreier in die Winterpause und auch der Gast versuchte immer wieder direkt zum Tor zu spielen. Nichts wurde sich geschenkt, beide Mannschaften versuchten mit Haken und Oesen den Spielverlauf zu ihren Gunsten zu entscheiden. Maximilian war es vorenthalten nach einer gespielten Stunde das 2:1 zu erzielen, damit verbunden war die Hoffnung, dass das Spiel in der Richtung ist wie wir es wollten. Doch kurz vor Schluss landete der Ball nochmals in unserem Tor, 2:2. Sollte aller Aufwand unnütz gewesen sein? Fast schien es so, jetzt war auf einmal Reinhardtsgrimma gefühlt näher am Sieg als wir. Doch die Trainer sollte recht behalten, dass man das Glück erzwingen kann. Maximilian  mit unermüdlichen Willen setzt dem Gegner nach, Felix kurz zuvor noch unsanft vom Ball getrennt, bekommt das Streitobjekt vor die Füße und hämmert dieses in die Maschen. Noch vier Minuten auf der Uhr, purer Wille und es ist geschafft, Abpfiff und Endstand 3:2.

Nach einer Halbserie mit Höhen und Tiefen, verabschieden wir uns mit einem Sieg in die Winterpause.

An dieser Stelle noch ein Dank an die Eltern für die Unterstützung bis hier hin.

Das Trainerteam