Unsere B-Junioren haben das Siegen verlernt.

04.11.17 Dippoldiswalde : Struppen 4:2 (1:1)

21.10.17 Struppen : Kreischa 0:2 (0:1)

 

Nachtrag zum Kreischa-Spiel

Nach der Ferienpause gastierte der Spitzenreiter aus Kreischa in Struppen. Ziel war es, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Das Spiel war gerade angepfiffen, da Stand es 0:1, da waren wohl alle gedanklich noch in der Kabine. Den Trainern wurde schon Angst und Bange, jedoch davon unbeeindruckt wurde die vorgenommenen Marschroute angegangen. Während dem gesamten Spiel war nicht auszumachen wer in der Tabelle wo steht. In Hälfte zwei nochmal eine gedankliche Auszeit und der Gast macht das 0:2. Am Ende eine beherzte Vorstellung ohne etwas Zählbaren.

Zum Gastspiel in Dipps:

Eigentlich mit der Hoffnung ins Osterzgebirge gefahren endlich den ersten Dreier zu holen, stehen wir wieder mit leeren Händen da.

Das Spiel begann verheißungsvoll, bis zum ersten Elfmeterpfiff stehen drei Einschussmöglichkeiten  welche nicht genutzt wurden, auf dem Notizzettel. Dann konnte Dipps nur mit Handspiel im Sechzehner die nächste Möglichkeit vereiteln. Wir notieren Minute 18 und 1:0 für unsere Jungs. Doch diese Führung gab uns keine Sicherheit. Im Mittelfeld verloren wir nun zunehmend den Zugriff, folgerichtig kam der Gastgeber zum Ausgleich. Da die Bereitschaft zum Spiel ohne Ball zu wünschen übrig ließ, eroberte Dipps noch in unserer Hälfte die meisten Bälle. Zum Glück konnte daraus noch kein Nutzen gezogen werden. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Zu allem Überfluss musste jetzt auch noch verletzungsbedingt gewechselt werden.

Die Schlagworte für den zweiten Durchgang waren: Zweikämpfe annehmen; Laufbereitschaft; Anspielpunkte schaffen; Zielstrebigkeit bis zum Abschluss.

Stattdessen Stand es nach weiteren zehn gespielten Minuten 3:1 für Dipps. Noch zwei Frust Fouls incl. gelben Karten und der Blutdruck bei den Trainern schoss weiter nach oben. Mit dem noch möglichen Wechsel erfolgte eine Umstellung und zumindest über die linke Seite schien nun wieder etwas zugehen. Da wir selbst keine Tore erzielen, half uns der Gastgeber mit einem Foulspiel im Sechzehner und Elfmeterpfiff 2. Nur noch 3:2 und mehr als eine Viertelstunde zu spielen, da sollte doch zumindest ein Punkt drin sein. Doch Fehlanzeige, keine Fünf Minuten später 4:2, das war’s dann.

Und noch beim Gang in die Kabine erfolgte die Fehleranalyse der Spieler: wechselweise Schuld waren der Schiedsrichter, der Nebenmann, der Vordermann, der Hintermann…… , jeder Spieler höchstselbst hat alles richtig gemacht.

Auch mit einem Tag Abstand sind die Trainer noch auf 180.

In den bisherigen Partien konnten die Trainer immer etwas Gelungenes aufzählen, da miteinander Fußball gespielt wurde. In den noch ausstehenden 2 Spielen bis zur Winterpause muss wieder eine Mannschaft auf dem Platz gehen, die gewillt ist miteinander um Punkte zu kämpfen.

 

Bernd Eidam