B Junioren SpG Seifersdorf/ Höckendorf/ Rabenau : SV Struppen 7:2 (2:1)

B Junioren

SpG Seifersdorf/ Höckendorf/ Rabenau : SV Struppen 7:2 (2:1)

Unser Team hat sich heute unter Wert verkauft. Ein 2:7, aus Struppener Sicht, sieht deutlich aus und in ein paar Tagen fragt auch niemand mehr nach dem Auftreten. Der geneigte Leser wird dem Trainerteam einen Vogel zeigen wollen, doch wir behaupten, das heute Punkte verschenkt wurden.

An die gute Leistung der Vorwoche sollte angeknüpft werden, und das taten unsere Jungs auch. In der Anfangsphase spielte nur eine Mannschaft und das waren wir. Was fehlte, war der Finale Pass incl. Abschluss. Mit der ersten ernsthaften Annäherung an unseren Strafraum fiel jedoch das 1:0. Auch wenn sich der Gegner jetzt ins Spiel kämpfte, mehr Spielanteile hatten wir. Das zweite Tor machte wiederum Seifersdorf, da wir den Ball nicht aus dem 16er raus bekamen. Unbeeindruckt wurde weiter gespielt, ein ums andere mal konnte bis zum Strafraum durchgespielt werden. Was nicht gelingen sollte, war der erfolgreiche Abschluss. Als Niklas auf 2:1 verkürzen konnte, hofften alle dass der Bann gebrochen sei, doch weiter Einschusschancen wurden liegen gelassen.

Zweite Hälfte und vom Anstoß weg die Chance zum Ausgleich, doch stattdessen mit der nächsten Aktion das 3:1. Lag es an der ungewohnten Anstoßzeit? Mittagszeit = Schlafenszeit? Das weiß man nicht so genau. Jedenfalls gelang Seifersdorf auch noch das 4:1. Der Glaube an die eigenen Stärken war erst mal dahin. Zwar wurde die ein oder andere Aktion eingeleitet, doch nicht mehr mit der Entschlossenheit wie in Hälfte eins. Als Maximilian das 4:2 rein wurschtelte, war das Feuer wieder da, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Doch nur dem Gastgeber sollten die Tore gelingen. Die heraus gespielten Chancen hätten für mehrere Spiele gereicht, wenn da nicht die Abschlussschwäche wäre. Vorgemacht hat es der Gegner, dieser war einfach effizienter im Abschluss. Für dass Lob der gegnerischen Trainer für unsere Spielweise, können wir uns nichts kaufen, jedoch sollte es Antrieb für die weitere Saison sein, den begonnen Weg weiter zu gehen.

Jetzt ist Ferien bedingt erst einmal Spielpause.

Am 21.10. geht es gegen Kreischa auf ein neues.

 

Bernd Eidam